Direkt zum Seiteninhalt
,

Herbstschwimmfest, Würzburg
Protokoll     Ergebnis


Anfang Oktober starteten die TV-Schwimmsportlerinnen uns Schwimmsportler in die neue Wettkampfsaison 2020/2021.
Das 1. Herbstschwimmfest in Würzburg konnte vom Veranstalter und Ausrichter SV Würzburg 05 e.V. dank eines mit Bedacht geplanten Hygienekonzeptes vollständig durchgeführt werden.
Angesichts der letzten Entwicklung der Corona Pandemie bleibt aktuell noch offen, ob der Erste Wettkampf dieses Jahr auch vorerst der Letzte für die Bad Mergentheimer Sportler war!
Für die jungen TV-Athleten wäre dies bitter, wurden doch auf Anhieb drei neue Vereinsjahrgangsrekorde geschwommen.
Alle fuhren mit mindestens einer persönlichen Bestzeit, verteilt auf alle Lagen, nach Hause und einige Schwimmerinnen und Schwimmer findet man nun ganz vorne auf den sich langsam wieder füllenden Bestenlisten des Württembergischen Schwimmverbandes wieder.
Niklas Kellermann (Jahrgang 2008) konnte, trotz erschwerter Trainingsbedingungen in diesem Jahr, den seit über 30 Jahren bestehenden Vereinsjahrgangsrekord über 200 Meter Schmetterling mit einer Zeit von 2:51,44 Minuten um mehr als 4 Sekunden verbessern. Auch seine neue persönliche Bestzeit über 100 Meter Schmetterling von 1:12,46 Minuten bedeutete Vereinsjahrgangsrekord und jeweils Platz Eins der Württembergischen Bestenliste seines Jahrgangs.
Jana Fischer (Jahrgang 2004) schwamm die 200 Meter Brust in neuer Vereinsjahrgangsrekordzeit von 2:47,77 Minuten. Und führt damit auch die Württembergische Bestenliste ihres Jahrgangs auf dieser Stecke an.
Mit Top Zeiten belegen aktuell auch Evelyn Eisenreich (Jahrgang 2009) über 100 Meter Schmetterling, Leni-Charlotte Maier (Jahrgang 2009) über 200 Meter Lagen, Lene Menzke (Jahrgang 2010) über 100 Meter Brust und Daniel Sautner (Jahrgang 2004) über 100 und 200 Meter Brust, 200 Meter Lagen Top Drei Plätze der Württembergischen Jahrgangsbestenlisten.

                             



------------------------
Unterstützt werden

wir von:



























AquaFeel-Challenge 2020
Ergebnis


Im Vereinsbad einen Wettkampf schwimmen und sich mit anderen württembergischen Vereinen vergleichen. Wie geht das?
Mit der Aqufeel-Challenge!
Besondere Zeiten erfordern Umdenken und neue Wege! So kreierte der Schwimmverband Württemberg in Zusammenarbeit mit der Firma Aquafeel zu Beginn der Schwimmsaison 2020/2021 eine neue kontaktarme Wettkampfserie für alle württembergischen Vereine und Schwimmgemeinschaften. Unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Regeln.
Und gleich beim ersten Kräftemessen im August landeten die Schwimmsportlerinnen und Sportler des TV Bad Mergentheim bei der auf Fairplay aller Teilnehmer basierenden Aquafeel-Challenge mit dem 3. Platz auf dem virtuellen Podest.
Die Einzelzeiten der Schwimmerinnen und Schwimmer werden nach der gültigen Rudolph-Tabelle gewertet und die jeweilige punktbeste Leistung jedes Wettkampfes einer Mannschaft dann addiert.
So erreichten die jungen TV Athletinnen und Athleten 157 Punkte und platzierten sich damit hinter dem Sieger TSG Backnang und der SSG Reutlingen/Tübingen.
Grundstock für den Erfolg waren die hervorragenden Staffelleistungen der Männer mit durchweg sehr hohen Wertungen. Ebenso wertvolle Punkte steuerten die ganz jungen Damenstaffeln bei.
Trainer Olaf Schulze war mit zehn persönlichen Bestzeiten hauptsächlich der jüngsten Wettkampfschwimmerinnen und Schwimmer durchaus zufrieden mit dem ersten offiziellen Auftritt seiner Mannschaft nach der langen Wettkampfpause.
Zeigten die Leistungen doch, dass man in Württemberg weiter mit an der Spitze schwimmt, trotz veränderter Trainingsbedingungen in Coronazeiten mit deutlich mehr Athletiktraining und zu Beginn gewöhnungsbedürftigen Wassereinheiten.

                                   

Die Motivation für die Challenge im September ist bei den TV-Schwimmern hoch, brachte der 3. Platz doch Sachpreise, einen Pokal und die Hoffnung auf einen Podestplatz bei der Gesamtwertung Ende November.

 



Schwimmer wie Fische an Land


Wie Fische an Land fühlen sich die TV-Schwimm-Sportlerinnen und -Sportler mittlerweile jetzt fast seit zwölf Wochen. Für die jungen Leistungssportler die mit Abstand längste „wasserfreie“ Zeit ihres Schwimmerlebens. Werden doch meistens sogar in den Sommerferien Urlaubsziele nach den Swimmingpools ausgesucht.

Am 16. März absolvierten die Wettkampfgruppen des TV Bad Mergentheim ihre letzte Trainingseinheit im Wasser. Da zogen sie die letzten Bahnen im Solymar, bis zu diesem Tag ca. 3 bis 6 Kilometer (120 bis 240 Bahnen) annähernd täglich.
Seit dem 12. Mai trainieren sie zumindest wieder zusammen mit Trainier Olaf Schulze.
In Kleingruppen, immer noch an Land.
Bisher war es noch ganz spannend. Endlich konnte man sich um Dinge kümmern, die sonst zu kurz kamen.
So versucht man im Moment die Ausdauer mit Joggen und Radfahren zu erhalten, die Verbesserung der Beinkraft steht ebenso im Vordergrund.
Erste ganz kurze Wassereinheiten im Hollenbacher See (Wassertemperaturen unter 20 Grad nehmen die jungen Sportler in Kauf) stehen ebenso auf dem Trainingsplan wie Intervalltraining auf dem Trimm-Dich-Pfad.
Für Schwimmer gibt es aber keinen Ersatz für das Training im Wasser, dessen spezifische Eigenheiten sich nicht simulieren lassen.
So konnte man diesbezüglich schon am 27. April in der Esslinger Zeitung Folgendes lesen:„Jeder Tag, der ohne Training im Becken vergeht, verschärft die Situation - mit möglicherweise fatalen Folgen. „Das Coronavirus könnte dazu führen, dass wir eine verlorene Generation an Talenten haben werden“, sagt Shami …“ (Farshid Shami, Landestrainer Baden Württemberg).
Auch die Bad Mergentheimer Top Athleten könnte es hart treffen.
Vor allem, da die anderen Spitzenvereine in Württemberg (Schwäbisch Gmünd, Stuttgart, Neckarsulm) schon seit über zwei Wochen wieder im Wasser trainieren.
So wollte Jana Fischer (Jahrgang 2004) dieses Jahr ihren Siebten Platz über 200 Meter Brust bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zumindest wiederholen, ebenso die Bronzemedaille über dieselbe Strecke bei den Süddeutschen Meisterschaften.
Daniel Sautner (Jahrgang 2004) hatte sich mit viel Fleiß und großer Konzentration ebenfalls über 200 Meter Brust fast ganz an die Spitze Württembergs gekämpft und wollte dieses Jahr auch die Konkurrenz auf Süddeutscher Ebene herausfordern.
Die jüngeren Schwimmer Leni-Charlotte Maier (Jahrgang 2009), Niklas Kellermann und Leon Bastron (beide Jahrgang 2008) hatten sich ebenso vorgenommen erstmals bei wichtigen Wettkämpfen über den Rand Württembergs hinauszuschauen. So hatten die Regionalkader Schwimmer schon erste Qualifikationen für Baden Württembergische - und Süddeutsche Meisterschaften erreicht.
Ein schwacher Trost ist es, dass im Moment sowieso alle Wettkämpfe abgesagt, bzw. verschoben sind und man beim Deutschen Schwimmverband (DSV) davon aus geht, dass frühestens im Herbst wieder Wettkämpfe möglich sind.

                             Ein kleiner Hoffnungsschimmer auf ein Ende der längsten „Durststrecke“ ihrer Schwimmerkarriere keimt seit Ende letzter Woche  in den jungen Athleten auf. - Beim Training im Stadion konnte man tatsächlich ein mit Wasser gefülltes Freibadbecken erkennen!!!





Internat. Swim-Meeting, Erlangen
Protokoll     Ergebnis

Beim ersten Wettkampf nach den Faschingsferien und dem Letzten vor der Absage aller Sportveranstaltungen konnten die jungen Schwimmtalente des TV Bad Mergentheim ihre Form nach den unterschiedlichen Trainingslagern testen.
Zudem bot das International Swim Meeting in Erlangen die Möglichkeit den aktuellen Leistungsstand mit der bayrischen Konkurrenz zu vergleichen.

Lene Menzke und Hellena Hugenberg (beide Jahrgang 2010) schwammen jeweils zweimal auf Podestplätze, Jana Fischer (Jahrgang 2004) gleich dreimal und auch Niklas Kellermann (Jahrgang 2008) schaffte einmal den Sprung auf das Podest. Alle vier hätten damit auch schon erste Qualifikationszeiten für die diesjährigen Baden Württembergischen und Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften Mitte Juli erreicht.

Lene Menzke gewann in persönlicher Bestzeit Gold über 50 Meter Brust und Silber über 200 Meter Lagen des Jahrgangs 2010. Über 50 Meter Freistil wurde sie zudem noch Fünfte ihres Jahrgangs.

Hellena Hugenberg schlug über die 50 Meter Freistil des Jahrgangs 2010 als Zweite an. Eine Bronzemedaille in ihrer Jahrgangswertung gewann sie in persönlicher Bestzeit über 400 Meter Freistil und verfehlte über 200 Lagen mit Platz Vier nur knapp einen weiteren Podestplatz.

Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 01:16,51 Minuten über 100 Meter Schmetterling schwamm Niklas Kellermann (Jahrgang 2008) neuen Vereinsjahrgangsrekord und wurde Zweiter der Jahrgangswertung 2008.
Damit scheinen die Trainingseinheiten mit der Regionalauswahl Württemberg in Neckarsulm über Fasching effektiv gewesen zu sein.  
Über 50 Meter Freistil verfehlte er trotz persönlicher Bestzeit mit Platz Vier nur knapp einen weiteren Podestplatz in seinem Jahrgang. Eine Top Ten Platzierung erreichter er über 100 Meter Rücken.

Jana Fischer (Jahrgang 2004) schwamm dreimal auf den Zweiten Platz ihres Jahrgangs.
Sie gewann die Silbermedaille über 50 Meter Brust, mit persönlichen Bestzeiten auch über 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen.
Knapp verfehlte sie mit Platz Vier ihres Jahrgangs eine weitere Medaille über 50 Meter Freistil.

Leon Bastron (Jahrgang 2008) hatte über Fasching auch mit der Regionalauswahl in Neckarsulm trainiert. Er schwamm auf allen Einzelstrecken persönliche Bestzeiten und belegte über 400 Meter Freistil Platz Fünf seines Jahrgangs. Über 100 Meter Rücken wurde er Zehnter und über 50 Meter Freistil Zwölfter der Jahrgangswertung 2008.

Jana Bastron und Luisa Schmitt (beide Jahrgang 2011) konnten mit persönlichen Bestzeiten Top Ten Platzierungen erreichen.
Jana schwamm in der Jahrgangswertung 2011 auf Platz Sieben über 50 Meter Freistil, auf Platz Neun über 100 Meter Rücken und auf Platz Zwölf über 50 Meter Brust.
Luisa schlug über 50 Meter Brust vor Jana an und wurde Achte der Jahrgangswertung. Über 50 Meter Freistil war sie mit Platz Neun knapp hinter ihrer Vereinskollegin.

Alena Mikhailushkina (Jahrgang 2009) schwamm auf allen Einzelstrecken persönliche Bestzeiten. Ihr bestes Ergebnis war ein Zwölfter Platz über 50 Meter Brust des Jahrgangs 2009.

Amelie Nied (Jahrgang 2008) schwamm dreimal unter die ersten Fünfzehn ihres Jahrgangs.
Mit persönlicher Bestzeit über 50 Meter Brust wurde sie Elfte, über 50 Meter Freistil belegte sie Platz Vierzehn und über 100 Meter Rücken Platz Fünfzehn.



Baden-Württembergische Meisterschaften, S-Untertürkheim
Protokoll     Ergebnis

Bei den offenen Baden-Württembergiscgen Meisterschaften der Langen Strecken 2020 waren die Masters der SchwimmSport-Abteilung des TV Bad Mergentheim weiter auf Goldkurs.

In der Traglufthalle in Stuttgart Untertürkheim schwamm Pauline Bauer (Jahrgang 1997) in der Altersklasse 20, Heike Fischer (Jahrgang 1971) und Dirk Fischer (Jahrgang 1971) in der Altersklasse 45 über 400 Meter Lagen jeweils auf den Ersten Platz und holten damit drei Baden-Württembergische Masters-Meistertitel ins Taubertal.

Mit zwei Silbermedaillen für Jana Fischer und jeweils Platzierungen unter den ersten Zehn für Leon Bastron und Vincent Straub setzten auch die Top-Schwimmer ihre Erfolgsserie fort.

Jana Fischer (Jahrgang 2004) schwamm persönliche Bestzeit über 400 Meter Lagen und gewann nur knapp geschlagen die Silbermedaille der Jahrgangswertung 2004. In der offenen Klasse bedeutete ihre Zeit von 05:21,30 Minuten Platz Neun.
Auch über 1500 Meter Freistil wurde Jana mit persönlicher Bestzeit Baden-Württembergische Vizemeisterin des Jahrgangs 2004.

Leon Bastron (Jahrgang 2008) startete über 800 Meter Freistil und wurde mit persönlicher Bestzeit Zehnter seines Jahrgangs.

Vincent Straub (Jahrgang 2006) verbesserte seine persönliche Bestzeit deutlich und erreichte den Neunten Platz in der Jahrgangswertung 2006.



Jugend-Mannschaftsmeisterschaften, Bad Cannstatt
Protokoll     Ergebnis

Einmal im Jahr messen sich die Vereinsmannschaften der Jugend und der Offenen Klasse in ligainternen Schwimmwettbewerben.

Als die TV Herren Mannschaft in Bernhausen souverän den Aufstieg in die Württemberg-Liga schaffte, kämpften die Schwimmer der Jahrgänge 2007 bis 2010 um eine gute Platzierung bei den  Jugendmannschaftsmeisterschaften in Bad Cannstatt.

Bei 22 Einzelstarts ließen Leon Bastron (Jahrgang 2008), Philipp Hahn (Jahrgang 2008), Niklas Kellermann (Jahrgang 2008), Lars Menzke (Jahrgang 2008), Lukas Schmitt (Jahrgang 2007) und Alexander Tschuprikow (Jahrgang 2009) mit zahlreichen Bestleistungen und einigen Platzierungen im Vorderfeld aufhorchen.

Erfolgreichster TV-Punktesammler im Jugendbereich war Niklas Kellermann (957 Punkte) vor Leon Bastron (845 Punkte).
Lukas Schmitt verstärkte seine Mannschaft auf der langen Rückenstrecke und war zusammen mit Alexander Tschuprikow wichtiger Staffelschwimmer.
Alexander hatte sich zudem für die Lagen-Strecken „geopfert".
Vormals „Brustspezialist" Philipp Hahn erreichte in Bad Cannstatt erstaunlicherweise über 50 Meter Freistil die meisten Punkte.
Lars Menzke nahm seinen Mannschaftskollegen die eher unbeliebten Schmetterlingstrecken ab.

Gute Leistungen erzielten die TV-Jungs vor allem mit der 4x 50 Meter Lagen- und 4x 50 Meter Freistilstaffel.

Am Ende reichte der gute Teamgeist leider nicht aus, den großen Vereinen wie dem SV Cannstatt oder der Neckarsulmer Sport-Union das Leben schwer zu machen.
Diese setzten zum Großteil Schwimmer älterer Jahrgänge ein und konnten auf deutlich mehr Talente für ein mannschaftlich ausgewogenes Topniveau zurückgreifen.
Trotzdem erreichten die jungen Bad Mergentheimer SchwimmSportler Platz 10 im Württembergfinale der Jugendmannschaftsmeisterschaften.



Deutsche Mannschaftsmeisterschaften, Bernhausen
Protokoll     Ergebnis

Souverän erreichten die Schwimmer des TV Bad Mergentheim bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Bezirksliga den Zweiten Platz und damit den Aufstieg in die Württemberg-Liga.
Die TV Herren-Mannschaft musste sich am Wochenende in Bernhausen nur dem SSV Ulm geschlagen geben.

Schon nach dem ersten Abschnitt befanden sich die Mergentheimer Athleten auf Aufstiegskurs, da führten sie sogar knapp mit 119 Punkten.
Die verstärkte Ulmer Mannschaft konterte im zweiten Abschnitt und sicherte sich mit 17357 Punkten am Ende den Sieg vor den TV-SchwimmSportlern.

Mit dem Aufstieg erfüllte die Mannschaft von Trainer Olaf Schulze dessen Zielstellung, obwohl der kurzfristige, krankheitsbedingte Ausfall von Brust- und Lagenspezialist Levin Kappes (Jahrgang 2001) kompensiert werden musste.

In der Summe zeigten Kevin Antonin (Jahrgang 1992), Felix Eigel (Jahrgang 1993), Dirk Fischer (Jahrgang 1971), Timo Fischer (Jahrgang 1992), Daniel Sautner (Jahrgang 2004), Lukas und Niklas Schmitt (Jahrgang 2000), Nico Schneider (Jahrgang 2001) und Vincent Straub (Jahrgang 2006) als Mannschaft einen starken Auftritt.

Timo Fischer knüpfe an seine hervorragende Form vom letzten Jahr an. Der Deutsche Meister der  Masters über 50 Meter Schmetterling steuerte die meisten Punkte für das Endergebnis von 16440 Punkten bei, dicht gefolgt von Lukas Schmitt, Nico Schneider, Felix Eigel und Niklas Schmitt, die alle ebenfalls deutlich über 2400 Punkte erreichten.
Der Fünfzehnjährige Daniel Sautner schwamm in seinen Wettkämpfen immer unter die ersten Drei.
Triathlet Kevin Antoni, Dirk Fischer und Youngster Vincent Straub „opferten" sich für die kräftezehrenden „Langen Strecken", 1500 Meter Freistil, 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil.
Vor allem Vincent Straub kämpfte sich als jüngster in seinem Lauf auf einen hervorragenden Vierten Platz und sammelte die meisten Punkte der „Langstreckenspezialisten".

Für die DMS Württemberg-Liga 2021 lässt der diesjährige Erfolg hoffen! Hätte man doch auf Anhieb auch in der höheren Klasse mit dem Ergebnis von 16440 Punkten  den Vierten Platz erreicht.
Vor allem da Olaf Schulze seine Mannschaft aus jungen, motivierten und vereinsverbundenen Athleten aufstellen konnte.



Bezirks-Cup, Crailsheim
Protokoll     Ergebnis

Heimspiel für die SchwimmSportler des TV Bad Mergentheim zu Jahresbeginn im Crailsheimer Hallenbad!

Zum ersten Mal konnte der Bezirks-Cup des Bezirkes Ostwürttemberg nach Hohenlohe geholt werden und die Abteilung SchwimmSport des TV Bad Mergentheim war Ausrichter mit Unterstützung des TSV Crailsheim.

Die Junioren und die Schwimmer der Jugend E bis Jugend A nutzten den Bezirks-Cup zur Vorbereitung auf die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und die Württembergischen Jugendmannschaftsmeisterschaften, die demnächst anstehen.
Daher starteten auch dieses Jahr alle Sportler und Sportlerinnen nur an einem Tag, aber wie gewohnt im großen Team.
Annähernd alle Schwimmer und Schwimmerinnen der Wettkampfgruppen 1 und 2 erbrachten die erforderlichen Pflichtzeiten, zum ersten Mal auch Nachwuchsschwimmerinnen der Wettkampfgruppe 3.

Bei ähnlicher Medaillenausbeute wie letztes Jahr glänzten sie dieses Jahr jedoch vorwiegend in Gold, dies bedeutete somit 28 Bezirksmeistertitel (im Vergleich zu 10 Titeln 2019) für die TV SchwimmSportler.


Alle Bezirksmeister und Bezirksmeisterinnen und Platzierungen des TV Bad Mergentheim:

Luisa Schmitt
(Jahrgang 2011): Bezirksmeisterin über 100 Meter Brust, 2. Platz 100 Meter Lagen, 3. Platz 100 Meter Freistil und 50 Meter Rücken.
Hellena Hugenberg (Jahrgang 2010): Bezirksmeisterin über 100 Meter Lagen, 2. Platz 50 Meter Rücken.
Leni-Charlotte Maier (Jahrgang 2009): Bezirksmeisterin über 100 Meter Rücken, 200 Meter Freistil, und 200 Meter Lagen, 3. Platz 50 Meter Freistil.
Alexander Tschuprikow (Jahrgang 2009): Bezirksmeister über 100 Meter Rücken, 200 Meter und 50 Meter Freistil und 200 Meter Lagen.
Luca Pause
(Jahrgang 2009): Bezirksmeister über 100 Meter Brust, 4. Platz 100 Meter Freistil.
Rosa Breitenbach (Jahrgang 2008): 3. Platz 200 Meter Brust, 4. Platz 40 Meter Brust und Freistil.
Leon Bastron (Jahrgang 2008): Bezirksmeister über 200 Meter Freistil und 100 Meter Schmetterling, 2. Platz 100 Meter Rücken.
Philipp Hahn (Jahrgang 2008): Bezirksmeister über 200 und 50 Meter Brust, 3. Platz 200 meter Freistil, 5. Platz 50 Meter Freistil.
Niklas Kellermann (Jahrgang 2008): Bezirksmeister über 100 Meter Rücken, 200 Meter Lagen und 50 Meter Freistil, 2. Platz 200 Meter Freistil.
Lars Menzke (Jahrgang 2008): 3. Platz 100 Meter Schmetterling, 4. Platz 200 Meter Lagen, 5. Platz 200 Meter Freistil und 10. Platz 50 Meter Freistil
Lukas Schmitt (Jahrgang 2007): 5. Platz 100 Meter Rücke und 200 Meter Lagen, 7. Platz 50 Meter Freistil.
Vincent Straub (Jahrgang 2006): Bezirksmeister über 100 Meter Rücken und 100 Meter Schmetterling, 2. Platz 200 Meter Freistil.
Jana Fischer (Jahrgang 2004): Bezirksmeisterin über 200 Meter Brust, 200 Meter Freistil und 100 Meter Schmetterling.
Daniel Sautner
(Jahrgang 2004): Bezirksmeister über 200 Meter Brust, 2. Platz 200 Meter Freistil und 100 Meter Schmetterling.
Levin Kappes (Jahrgang 2001): Bezirksmeister über 200 Meter Lagen und 50 Meter Brust, 2. Platz 50 Meter Freistil.
Nico Schneider (Jahrgang 2001): Bezirksmeister über 50 Meter Rücken, 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Lagen.


Zurück zum Seiteninhalt